Eisenbahn | Fotografie und Modellbau





Soundeinbau Tm 2/2
Soundeinbau Gem 4/4 802
LED-Einbau G 4/5 - Ferro Suisse
Soundeinbau G 4/5
Soundeinbau Ge 4/4 II
Beleuchtung Gepäckwagen


Beleuchtung BEX
Beleuchtung EW II
Beleuchtung EW III
Decodereinbau Ge 6/6 II
Bügelumbau HGe 4/4
Supern und Verfeinern von BEMO-Fahrzeugen

Soundeinbau Tm 2/2 24


Soundeinbau Gem 4/4

...

...

...


LED-Einbau G 4/5 - Ferro Suisse


Soundeinbau G 4/5

Günstig konnte ich eine G4/5 erwerben, warum wurde mir dann erst im Zuge der ersten Probefahrt klar, die Stromaufnahme über das Triebwerk war defekt, sie nahm nur Strom von einer Seite der Radsätze ab. Damit war das komplette Zerlegen der Lok unumgänglich.

Eigentlich wollte ich ja "nur" Sound einbauen, hier zum Test lose vorverkabelt ... den Lautsprecher noch nicht festkleben, den muss man später noch öfters demontieren!

Denn zwecks ordentlicher Kabelverlegung muss der Motor demontiert werden, und dafür darf der Lautsprecher nicht im Weg sein. Unterhalb des Motors kann man die beiden Lautsprecherkabel durch eine für maximal drei Kabel konzipierte Öffnung fädeln, wer die Stirnlampe auf Decodermasse umbauen will muss den Schlitz für ein viertes Kabel entsprechend erweitern! Außen vorbei ist unmöglich, das Gehäuse passt BEMO-typisch exakt und erlaubt keine Kabelführungen außer auf originalem Wege.

Probefahrten haben gezeigt ohne dem großen Gewicht hat die erste Kuppelachse zu wenig Gewicht, die Maschine entlastet die Achse und stützt sich auf die letzte Kuppelachse ab, diese hat aber keine Stromaufnahme bekommen, sondern nur die dritte Haftreifenachse.
Daher Gewicht zerschneiden und entsprechend an das Gehäuse anpassen, jedes Gramm zählt.
Nächster Schritt wird die Zerlegung und der Umbau auf LED-SMD-Beleuchtung, bis dahin genieße ich aber wunderschönen Dampfloksound von Heinz Däppen gepaart mit perfekten BEMO-Fahreigenschaften!


Soundeinbau Ge 4/4 II

Ge 4/4 II Soundumbau mit 3/1 LED-Beleuchtung und rotem Schlußlicht für Pendelzugbetrieb


Beleuchtung Gepäckwagen

...


Beleuchtung Personenwagen BEX

Gerade die Aussichtswagen für den Bernina-Express bieten sich zum Bestücken mit Fahrgästen an, die Innenbeleuchtung kommt direkt von BEMO

...


Beleuchtung Personenwagen EW II

...


Beleuchtung Personenwagen EW III

Die Bemo EW III haben bereits ab Werk Drehgestelle mit Stromabnahme über die Achslager, die Beleuchtung dieser Wagen erfordert nur sehr wenig Zeit.

Bei sehr vielen anderen BEMO-Personenwagen und anderen Herstellen (im Bild ein D+R EW IV Drehgestell) wird das Thema Innenbeleuchtung leider überhaupt nicht bei der Konstruktion berücksichtigt, hier muss sich mit Radschleifkontakten beholfen werden, der Aufwand ist natürlich entsprechend höher.

Sind die Wagen schon zerlegt, wird gleich die Inneneinrichtung farblich ausgelegt und die Fahrgäste dürfen ihre Plätze einnehmen. Aktuell haben schon über 1000 Fahrgäste Platz genommen, dabei sind noch lange nicht alle Wagen mit Fahrgästen besetzt worden ...

Die Helligkeit ist mittels Widerstand so eingestellt, sodass auch bei Tageslicht die Innenbeleuchtung noch gut erkennbar ist, aber bei Nachtbetrieb nicht die gesamte Anlage, sondern nur das Umfeld um den Wagen ausgeleuchtet wird.

Angenehme Lichtstärke bei Nachtbetrieb

Auch der Speisewagen von D+R wurde zerlegt, die Tischglühlampen gegen SMD-LED getauscht und sowohl die Küche als auch der Speiseraum mit "Leben bestückt"


Decodereinbau Ge 6/6 II


Bügelumbau HGe 4/4

Die HGe 4/4 37 war geraume Zeit für die RhB, meist auf den Valser-Zügen nach Ilanz, im Einsatz. Um die Lok vorbildgerecht einsetzen zu können wurde ein Pantograph auf die schmälere FO-Wippe umgebaut, die breite RhB-Wippe konnte belassen werden.

Umbau von der breiten RhB, auf die schmälere FO-Wippe

Gewohnt eng geht es im Fahrzeug bei der Digitalisierung zu, nach Entfernung eines Gehäusesteges kann man den Decoder direkt auf der Platine, ohne Fräsarbeiten, verbauen.


Ergänzen von fehlenden Zurüstteilen an BEMO-Fahrzeugen

Bohren der fehlenden Löcher an einem EW I, hier waren leider gar keine Löcher für Zurüstteile vorhanden, aber über Löcher für Griffstangen verfügt er, die bei den automatischen Türen aber demontiert wurden - ärgerlich.

Mit Zurüstteilen schaut das ganze dann schon wesentlich besser aus, auch der Faltenbalg wurden auf einen geschlossenen umgerüstet, die dann zu kurze Kupplung gegen eine längere ersetzt

Bei diesem D wurden die fehlende Hauptbehälterleitung und die Bernina-Zugheizdosen samt Anschlusskabel ergänzt

Ergänzung der Hauptbehälterleitung, Bernina-Heizkabel und Lichtkabel für die Innenbeleuchtung des Ladesraumes

Auch alle anderen Anbau- und Zurüstteile wurden farblich korrekt ausgelegt, nun weit entfernt vom werkseitigen "standard-grau" deutlich schöner anzuschauen.

Auf der anderen Seite des Wagen wurden ebenfalls alle fehlenden Leitungen ergänzt, fehlende Griffstangen wurden aus feinem Stahldraht nachgebogen.

Werkseitig werden die Güterwagen mit überlangen Kupplungen ausgeliefert, durch den Austausch auf kürzere Kupplungen lässt sich ein deutlich schöneres Zugbild erreichen.